Es soll nichts kosten und Werbung soll auch nicht drauf sein

Seit ich mich mit der Programmierung von Android-Apps beschäftige, stößt mir immer wieder die Einstellung der Android-Nutzer sehr negativ auf: Die App solle doch bitte kostenlos sein und Werbung darf auch nicht drauf sein, sonst wird sie negativ bewertet.  Und wovon soll bitte der Programmierer leben? Der macht das alles als Hobby, nur so aus Spaß an der Freud? Oder denken die Leute, die Apps sind alle vom Hersteller des Smartphones und der hat ja schon genug mit dem Smartphone verdient? An Apps programmiert man auch Wochen und Monate. Und dann möchte der Anwender in seiner Geiz-ist-Geil Mentalität nicht mal einen Euro dafür bezahlen, weil ist ja nur ein kleines Progrämmchen auf einem kleinem Gerät.
Deshalb funktionieren ja anfangs kostenlose Aufbauspiele so gut: Erst kostenlos anfixen und dann den Anwender für alles mögliche an virtuellen Objekten teuer bezahlen lassen. Da sind dann 2 € auf einmal gar nichts mehr. Auf einmal zahlt man sogar alle paar Tage 2 € oder der Nutzer kauft gleich das große Sparpaket für 100,- € gegen virtuelles Gold oder Edelsteine, oder Gems und was es da nicht alles gibt, weil er dann ganz toll Rabatt bekommt. Sind schon irgendwie verwunderlich, die Menschen, oder? Wenn das Aufbauspiel aber nur am Anfang 2 € gekostet hätte und danach nichts, wäre es nie gekauft worden. Aber so ist das mit Drogen ja auch. Aufbauspiele SIND eine Droge 🙂
Zurück zu den Android-Apps: Wir haben hier die kritischsten Nutzer, die es gibt. Die App muss auf jedem Gerät perfekt laufen, was leider unmöglich ist. Das ist allerdings kein Garant für 5 Sterne. Es gibt leider zuhauf hirnlosen Typen, welche, wenn sie die App nicht sofort kapieren, diese gleich mal mit einem Stern abwerten, mit einem Kommentar ala „ehy was solln der scheis“. Da hilft nur relaxt ignorieren und hoffen dass es mehr behirnte Nutzer gibt, welche die App downloaden und gute Bewertungen verfassen. Die Mentalität ist unserer Gesellschaft ist aber leider anders: Wenn’s gut ist, nichts machen, wenn’s was zu meckern gibt, laut meckern. Also muss man die Nutzer explizit zum Bewerten der App auffordern. Am besten NUR, nachdem ein vorweggestelltes „Gefällt Ihnen diese App?“ mit Ja bewertet wurde . Außerdem sollte man noch irgendwas nützliches anbieten als Belohnung für das Schreiben der Bewertung. Das sollte doch die Zahl positiver Bewertungen in die Höhe treiben, oder?

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.