Hundeerziehung – Maja Nowak, Martin Rütter, Cesar Milan

Gerade hat mich das Geschrei erschüttert, welches auf diversen Webseiten über die „Hundeflüsterin“ Maja Nowak zu lesen ist. Ich habe mir alle Sendungen angeschaut und finde ihre Arbeit klasse. Ich sehe dort keine Gewalt. Ich sehe dort Dominanz und Führung.

Banjo
Unser Banjo

Vielleicht müssen wir erst definieren, was Gewalt ist? Physische Gewalt ist für mich, wenn der Hund geschlagen wird. Das ist aus meiner Sicht verwerflich. Nun sagen vielleicht einige,dass sie psychische Gewalt anwendet, in dem sie den Hund unterwirft bzw. Drohgebärden macht. Aus meiner Sicht, tut sie nicht mal das, sondern sie grenzt ihn ein. Sie sagt dem Hund klipp und klar, wo die Grenze ist. Und sie macht es immer mit je nach Verhalten des Hundes angemessenen Mitteln. Einen Hund, der sie gerade beißen will, bringt sie natürlich auch entsprechend heftiger zur Räson und packt zu. Da hat der Hund dann auch schon mal kurz gequiekt. Dafür, dass er sie gerade ernsthaft beißen wollte, war das mehr als angemessen. Was macht eine jegliche körperliche Mittel ablehnende Person, wenn jemand auf sie zukommt und ihr physischen Schaden zufügen will? Auch die andere Backe hinhalten?

Ist es etwa weniger Gewalt wenn ein Martin Rütter sagt, der Hund kriegt 3 Tage absolut nichts zu essen? Das finde ich viel heftiger, als diese Mini-Maßregelungen, die Maja Nowak macht, wenn sie ihn mit 2 Fingern antippt. Ich mag auch den Martin Rütter und seine Methoden funktionieren sicher auch bei einigen Hunden, aber auch nicht bei allen. Nach gut 40 angeschauten Sendungen, habe ich das Gefühl, er behandelt irgendwie alle Hunde nach dem gleichen Schema. Es kommt nichts neues mehr. Er hat einen festen Satz an Methoden, die er immer wieder anwendet. Immer werden Ketten oder Flaschen geworfen um hartnäckigere Fälle zu behandeln. Meinem Hund würde das im übrigen überhaupt nichts jucken.
Hunde, die nicht apportieren mögen, müssen eben hungern bis sie es notgedrungen tun. Ich habe bei meinem Hund irgendwann akzeptiert, dass irgendwelchen Bällen hinterher zu rennen nun mal überhaupt nicht seins ist. Da kann das Leckerlie noch so gut sein.

Gezeigt wird im Fernsehen natürlich immer nur das, was funktioniert hat. Menschlicher wären unsere TV-Hundetrainer-Stars wenn sie offen zugeben, dass Ihre Methoden auch nicht immer bei allen funktionieren und auch sie nicht die Wahrheit haben. Grundsätzlich – warum muss immer jeder von sich glauben, seine Erfahrung ist die einzig richtige? Und was ich hier schreibe ist halt auch nur eine Meinung, ohne irgendeinen Anspruch, dass das nun „richtig“ ist.

Cesar Milan finde ich für meinen Geschmack deutlich zu aggressiv. Wie er die Hunde tritt, ist mir zu heftig. Er erklärt dabei alles esoterisch mit der  „richtigen Energie“, verpasst dem Hund dann aber grundsätzlich ganz schnell und nahezu unbemerkt einen Tritt. Das ist für mich Zuschauer-Verarschung. Er ist aus meiner Sicht auch total verängstige Hunde so brutal angegangen und hat sie dadurch wirklich hilflos gemacht. Das konnte ich nach wenigen angeschauten Sendungen nicht mehr mit ansehen. Bei Frau Nowak konnte ich das nicht beobachten, sie hat sehr differenziert gearbeitet. Bei ihr sehe ich, wie sie mit Status und Körpersprache mit dem Hund arbeitet.

Ich finde es unheimlich, wie sehr sich verschiedene Hundetrainer echauffieren, was richtig und falsch ist. Da gibt es richtige Glaubenskriege mit Verbalentgleisungen, wo ich nur den Kopf schütteln kann und frage, wie sehr die Spezies Mensch denn wohl noch degenerieren kann, bis sie ausstirbt…

Zum Glück gibt es auch einige Hundetrainer, die das aus meiner Sicht Vernünftigtste sagen: Jeder Hund ist anders. Man muss probieren, welche Methoden geeignet sind. Ein guter Mix verschiedener Stile macht’s vielleicht. Man weiß nicht, was nun wirklich richtig oder falsch ist. Da gehe ich ganz nach einem NLP-Axiom: Wenn etwas nicht funktioniert, mach was anderes. Mehr vom selben ist immer falsch. Gewalt sollte natürlich immer das letzte Mittel sein. Aber lieber Gewalt anwenden als den Hund einschläfern lassen zu müssen, oder?

Dann liest man oft die Kritik, dass es grundsätzlich falsch sei, solche Hunde-Sendungen zu zeigen, weil die Leute es nachahmen und damit noch mehr Schaden anrichten. Genau wie bei der Kinder-Nanny. Ich sehe das anders. Ja, ich habe auch viel nachgeahmt (und habe auch viel gelesen und war bei einer Hundeschule). Aber ist die Quote der erfolgreichen Nachahmer nicht deutlich höher als die der Nichtsblicker, die von Körpersprache keine Ahnung haben und alles total falsch umsetzen? Ist das nicht besser, als wenn sie ihre Hunde in ihrer Verzweiflung schlagen? Dito Kinder-Nanny. Bringt so eine Sendung nicht deutlich mehr Verständnis für das Wesen des Tieres als das sie durch Methodennachahmung schadet? Besser ein einäugiger Hundehalter, als ein total blinder? Natürlich ist es am besten, wenn jeder zu einer Hundeschule geht. Aber auch da ist die Ausbildung offenbar ja nicht immer so gut. Ich finde ja sogar, der Mensch sollte erst eine Sachkunde- und Umgangsprüfung machen, bevor er einen Hund halten darf. Und für ein Kind gilt das genauso 😉

Schaut’s euch selbst an in der ZDF-Mediathek. Ich bin glücklich ihre Methoden endlich mal als Video sehen zu können, nachdem ich vor einem Jahr mit Begeisterung ihr Buch gelesen habe und daraus schon mit Erfolg meinen Hund sofort leinenführig bekommen habe.

Die Stellungnahme des BHV zu Maja Nowak zu den Argumenten der Fans von Frau Nowak gefällt mir aber auch und macht mich nachdenklich. Ja, vielleicht interpretiert die Frau Nowak auch einiges nicht ganz korrekt. Für Sie ist Hecheln ein Zeichen, dass der Hund sich beruhigt, ich lese überall, dass es Stress bedeutet, weil der Kreislauf auf 80 ist. Was für sie Entspannung ist, interpretieren andere als extreme Unterwürfigkeit und Angst. Für mich wirkten die gezeigten Hunde aber gut drauf. Trotzdem schreibt auch der BHV nicht, wie ein Terror-Terrier nur mit positiver Bestärkung zu therapieren ist.

Sollten wir die Methoden nicht am Erfolg messen? Sie scheint doch durchaus die Beziehung sehr viele Hundehalter  zu ihrem Hund langfristig deutlich verbessert zu haben. Mögen sich doch mal die Halter zu Wort melden, denen Frau Nowak nicht helfen konnte.

 

 

 

 

10 Gedanken zu „Hundeerziehung – Maja Nowak, Martin Rütter, Cesar Milan“

  1. Ja, das Webgeschrei ist immer riesengroß, weil keiner von den Schreienden sich in Persona direkt konfrontieren muss. Für manche Menschen muss es wunderbar sein, auf Jemandem herumzuhacken…
    Mir gehört der oben genannte „Terror-Terrier“, zu sehen in Teil 3 der „Hundeflüsterer“ Folgen (in den Filmaufnahmen kommt er recht harmlos rüber).
    Bevor ich ein paar Worte schreibe : Ich weiß genau, wovon ich spreche. Ich betreue schon seit vielen Jahren im Auftrag des Tierschutzes teils schwerst gestörte Hunde, von Menschen verdorbene Hunde. Sämtliche gängigen Erziehungsmethoden sind mir bekannt.

    Es gibt aber Hunde, denen ist mit normalem Wissen nicht beizukommen.
    Wie gehen Sie um mit einem Hund, der bereits Artgenossen gekillt hat ? Töten Sie ihn ?
    Wie gehen Sie um mit einem Hund, der mit 5 Jahren nichts kann, außer „sitz“, weil er weiß, dann gibts Leckerchen ? Ansonsten springt er über Tische und Bänke, hat niemals Blickkontakt, macht ständig Beute, beißt gerne in die Hacken und schnappt sofort zu, wenn ihm irgendwas nicht passt z.B. eine leichte Berührung der hinteren Körperhälfte und wenn Sie versuchen, ihn anzuleinen, springt er aus dem Stand 2 Meter hoch und beim Gassigehen stürzt er sich auf jeden Artgenossen, um ihm einzuheizen.
    Ich kann Allen sagen, die das hier lesen, wenn Sie diesem Tier helfen wollen, haben Sie den Kopf aber wirklich voll !
    Und als ich nach Anfangserfolgen mit meinen Fähigkeiten nicht weiter kam, da kam Maja Nowak ins Spiel und siehe da, es gibt ein paar ruhige, aber sehr wirksame Methoden, wenn man anfängt „hündisch“ zu denken und zu handeln. Diese Methoden sind mir nicht fremd aber manches muss man wirklich punktgenau lernen. Im Film ist zu sehen, wie ich meinen Hund „zu Boden starre“. Für einige Leute ist das sicher der Gipfel der Gewalt aber in meinem Fall war das absolut hilfreich. Den letzten Aggressionsausbruch hatte mein Hund
    v o r dem Kontakt mit Maja Nowak und seitdem hat sich viel getan.
    Heute läuft er ohne Beißschutz an der lockeren Leine oder ohne Leine neben mir, im Wald sogar frei. Er jagt nicht mehr, auch die Jogger sind jetzt Menschen für ihn und letzte Woche hat er mit einem doppelt so großen Rüden das erste Mal wunderbar gespielt, mir kamen die Tränen. Unsere Hund Mensch oder Mensch Hund Beziehung ist jetzt fast ausschließlich nonverbal, das ist einfach nur toll !
    Maja Nowak und ihrem Wissen, sowie ihrer Güte und Freundlichkeit habe ich viel zu verdanken.
    Danke an Inna für das Geschriebene. Ich freu mich immer, wenn Leute genauer hinschauen und am Schönsten ist es doch, wenn man was lernen kann !
    Im Übrigen ist mir von Maja Nowak nicht bekannt, dass sie Hecheln beim Hund als Beruhigung interpretiert hat. Vielleicht ist da was falsch verstanden worden ?
    Leider sind die menschlichen Interessen rings um das wunderbare Wesen Hund oft von finanziellen Aspekten geprägt oder von riesengroßem Unwissen. Ich hoffe so sehr, dass sich das auf lange Sicht mal ändert.
    Dies schrieb ich auch im Namen von Freddy, der ganz entspannt ist und froh, nicht mehr das Rudel führen zu müssen.

  2. Frau Novak behandelt die hunde 0% anders als Herr Millan. Nur weils weggeschnitten wurd….
    In einigen Filmchen ist deutlich zu sehen, dass der Hund wenn sie stehen bleibt, aus Angst zurückweicht…. und das kommt nicht nur von einer dominanten Verhaltensweise. Da hat sie in der OFF Phase sicher ein „deutliches“ Wörtchen mit dem Vierbeiner gewechselt. Ist doch auch ok. Sollen nur nicht immer alle sagen dass sie „gewaltfrei“ die Hunde erziehen. Einen Problemhund gewaltfrei erziehen geht nicht. „Gewalt“ gehört zu einem Hundeverhalten,…..

  3. Hallo Inna,
    ich habe mich auch sehr über die Videos von Frau Nowak gefreut und finde ihren Umgang mit den Hunden sehr gut.
    Ein Hund braucht nun einmal eine klare Führung, trotzdem natürlich aber auch viel Liebe!
    Vielen Dank Betti für Ihre Nachricht, das bestätigt meine Meinung nur 🙂

    Viele liebe Grüße
    Sandra

  4. Nicht ganz – der scheinbare Erfog lebt nur solange, wie der Mensch da ist, den hund weiterhin zu bedrohen. Das Dominanzkonstrukt ist ein menschliches und hat mit Hunderealtät nicht viel am Hut.

    Wie man einen Terror-Terrier mit gewaltfreien Methoden behandelt, kommt auf den Fall an. Denn nicht jedes Werkzeug ist für jeden Hund geeignet, außerdem spielt die Motivation des Hundes eine entscheidene Rolle.

    Traurig finde ich aber, dass du die Gewalt von Frau Nowak nicht siehst. Wenn du dir die Körpersprache der behandelten Hunde anschaust, siehst du einiges an Beschwichtigung und Meideverhalten, sogar ganz klare Angsthaltungen.

  5. Und ich muss ein wenig schmunzeln. Ein Hund, der ernsthaft, in Beschädigungsabsicht, beißt, den kn ein kurzes Zupacken des Menschen nicht abhalten. Im Gegenteil, Frau Nowak landete dann im Krankenhaus. Das gebe ich dir mit Brief und Siegel.

    Darf ich auch deinen Blogeintrag auf meinem Blog antworten? Denn da sind einige Punkte drin, die ich gerne beleuchten würde.

  6. An Tanja M….
    Es geht nicht um Bedrohung. Kommunikation mit dem Hund ist ein fließender Prozess.
    Gerade mit Dominanz bin ich ja bei meinem (früheren) „Terrorterrier“ nicht weiter gekommen. H e u t e a r b e i t e t e r f ü r m i c h !!! Unvorstellbar vor einem Jahr !
    Zur Führung benötige ich 4 Worte und 4 Handzeichen. Ansonsten arbeite ich nur mit Blicken und Körperhaltung. Der Hund, welcher 5 Jahre lang inkompetente Menschen anführte und maßregelte, hat mit dieser Kommunikationsmethode recht schnell seinen Platz im Rudel gefunden.
    Im Übrigen sind Verhaltensweisen wie Dominanz, Drohung, Angst, Meideverhalten und so weiter und sofort unter Hunden der Alltag und ganz normale Gebärden und Mittel zur Verständigung. Allzuvieles ist hier in der Diskussion menschlich besetzt und in seiner Dramatik absolut überbewertet.
    Mein Hund hatte nicht nur Angst, sondern Panik und war bereit, die Panik abzulegen….
    Das war das Resultat der Methoden von Maja Nowak und des gründlichen Studiums der Rudelstellungen.
    Betti

  7. Und du glaubst, Betti, dass die Körperhaltung und Blicke nicht bedrohlich wirkten auf deinen Hund?

    Rudelstelltungen sind absoluter Blödsinn.

  8. Hallo Tanja,

    es handelt sich bei Ihrer Meinung schlicht um IHRE Meinung.
    So weit so gut und richtig.
    Das diese Ihre Meinung jedoch nicht staatstragend ist, sollte klar sein. Insofern würde es sicher Sinn machen, keine übergriffigen Beurteilungen zu Erfahrungen anderer zu machen.

  9. Ach, Hunde sind so vielseitig, für jeden Menschen findet sich der passende Hund, ob Rasse oder Mix. Der eine mag einen Partner, der andere ist gerne Bestimmer, wieder andere wollen beeindrucken. Dann der relativ kleine Anteil an Arbeitstieren, der auf einen Zweck gezüchtet ist. Sie würde ich in die Gruppe der Bestimmer einordnen, meiner Meinung hundert mal besser, als die Vollbräsigen, die ihre Tiere nach Aussehen wählen, und im Grunde nichts von arttypischen Verhalten und deren Seele wissen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.