Tag 14 in China- Jao Zuo mit all-you-can-eat

Dienstag, 5.4. – Tag 14 – und wieder Jao Zuo mit all-you-can-eat
Beim Frühstück spielten wir das Münz-Dreh-Spiel. Wer kann durch Schnippen einer Münze die Münze am längsten am Drehen halten? Dann gings auf nach Jao Zuo!

Während der ganzen Autofahrt ging‘s um irgendwelches Beziehungsgeschichten und die Männer meinten, sie kamen hier her, um sowas dann nicht mehr zu haben. Man wird es nicht los, nicht mal in einer Kung-Fu-Schule. Immer gibt es irgendwelche Wer-mit-Wem-Geschichten, und wer kann mit wem, und rumgelästere usw. überhaupt ist die ganze Konstellation von Personen hier schon irgendwie spannend, aber nicht für einen öffentlichen Blog gedacht. 🙂

Mein Handy war um 50 Yuan überzogen. Dass sich das überhaupt so weit überziehen lässt, ist ja spannend. Ich hätte doch auch einfach eine neue Karte kaufen können? Ich habe dann 70 Yuan eingezahlt und war ab dann wieder auf dem Handy erreichbar. Bin ein bisschen rumspaziert durch die Shops, dann rief mich E. an, dass wir uns zum all-you-can-eat treffen. Das war richtig gut, für 45 Yuan solange man will alles essen und trinken. Zur Abwechslung mal mit Messer und Gabel. Es gab Pommes, Tintenfischringe, alle Formen von Hühnchen, Nudeln, jede Menge Salat und absolut grottenschlechtes Sushi. Der war nicht essbar. Aber das meiste andere war durchweg sehr gut. Unsere Truppe hatte auch richtig viel Spaß mit einem sehr netten Chinesen vom Personal da, der dann sogar auch noch gut englisch sprechen konnte, eine Seltenheit hier.

Dann bin ich ab ins Internet-Café. Erst hatte ich Pech mit der Codekarte, sie ging wundersamerweise einfach nicht. Ich bekam eine Neue. Dann hatte ich Pech mit Kopfhörer und Mikro, die gingen ebenfalls nicht. Ich wechselte den PC, an diesem ging dann die Maus nicht, also kroch ich unter den Tisch und steckte das Kabel neu rein, Problem gelöst. Es blieben 10 Minuten zum skypen. Danach hatte ich dann auch nur noch 10 Minuten für den Fressalien-Einkauf, das war etwas zu knapp. Da draußen die Gruppe noch auf andere wartete und es da gerade Sport-Schuhe gab, schaffte ich es tatsächlich in 5 Minuten passende Sportschuhe zu kaufen für nur 50 Yuan. Wahnsinn. Ist zwar nur ein Adidas-Klon, sehen aber trotzdem stabil aus.

Heute abend probierte ich dann die Waschmaschine aus. Prompt hatte ich das Problem, dass sie für 2 Yuan zu kurz lief. Man stellte dann fest, dass sie falsch eingestellt war. Das wurde repariert und meine Wäsche bekam dann netterweise nochmal das volle 45 Minuten-Programm.

Ein Gedanke zu „Tag 14 in China- Jao Zuo mit all-you-can-eat“

  1. Hi Inna, ich hab grad (naja, so vor zwei Stunden) d(i)e(s)(e|i)n Blog gefunden und soweit durchgelesen (und keine 3 Tage gebraucht!) – das ist alles ausgesprochen interessant und äußerst kurzweilig geschrieben; toll, danke! Einzig über die Hinhock-Toiletten bin ich gestolpert, weil ich hier zuerst ein englisches und anschließend ein chinesisches Wort vermutet habe. Irgendwann hab ich das aber dann doch noch geschnallt! Ich freu mich jedenfalls auf Fortsetzungen und wünsch dir viel Spass un Erfolg!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.